Über mich...

- kompetent - empathisch - pragmatisch -

Ich bin Steffi, Ernährungs- und Bewegungscoach, Mama von zwei Jungs (2017/2019) und deine Expertin wenn es um Ernährung und Bewegung während der Schwangerschaft, als junge Mama und bei deiner Familie geht.

Ich Unterstütze dich...

dabei bei den unendlichen Ernährungsempfehlungen und der riesigen Auswahl an Lebensmitteln den Überblick zu behalten. Und wenn dir zuhause die Decke auf den Kopf fällt zeige ich dir, wie du mit Nordic Walking eine kleine Auszeit im Alltag nehmen kannst.

  • Ich bin davon überzeugt, dass uns Frauen die Kraft, Ausdauer und das Vertrauen in unseren Körper gegeben wurde, Schwangerschaft & Geburt zu meistern.
  • Ich teile mit euch meine Erfahrungen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt, Rückbildung und Familienzeit und gebe euch somit Sicherheit. 
  • Sport und Ernährung gehören für mich zusammen! Auch und gerade in der Schwangerschaft! Immerhin soll dieser Lebensabschnitt Spaß machen.
  • Ich möchte dich darin bestärken, dir deinem Körper und deiner Intuition zu Vertrauen und danach zu handeln. Es ist dein/euer Weg.

Meine Geschichte meine Motivation

Im November 2016 hielt ich das erste Ultraschallbild meines Sohnes in den Händen. Diesen Moment werde ich nie vergessen! Wow! Ich war so glücklich. Ich spürte aber auch, dass in mir eine große Unsicherheit aufkam. Welche Lebensmittel soll ich die nächsten Monate meiden? Darf ich weiterhin Sport machen? Wenn ja, was und wie viel?

Du weißt sicherlich, dass dies nur ein Teil der Fragen sind die einem als werdende Mutter beschäftigen. Verunsichert wurde ich durch hunderte von Listen und Empfehlungen die sich teilweise auch noch wiedersprachen. Und oben drauf kam dann noch die Meinung derer, die alles besser wussten.

Sport und Ernährung – Themen die seit meiner Kindheit meine Leidenschaft sind, wurden mir kurzzeitig richtig schlecht geredet. Immer hieß es: Denk an dein Kind! JAAA! Aber ich bin auch noch da! Oder? 

Zwei Wochen hab ich mich sprichwörtlich verrückt machen lassen, danach war mir das ehrlich gesagt zu blöd. Mir und meinem Kind ging es gut, es gab keinerlei Komplikationen und ich wollte einfach nicht bis zur Geburt auf Sport und leckeres Essen verzichten. In der ersten Schwangerschaft habe ich bis zwei Wochen vor der Geburt meines Sohnes Sport gemacht. Und um ehrlich zu sein, hat’s mir dann auch gereicht! In meiner zweiten Schwangerschaft bin ich direkt sportlich geblieben, leider nicht so ausgiebig wie zwei Jahre zuvor, aber auch hier habe ich immer meinem Bauchgefühl vertraut und war weiterhin aktiv.

Jetzt ist die beste Zeit

Noch unsicher, ob ich die Richtige bin um dich und dein Baby zu begleiten? Dann lerne mich kennen.